Glossar

 

 

Assoziationscortex – Verbindungsbereiche der Hirnrinde, d.h. Bereiche, die keine direkten Projektionen aus sensorischen Systemen erhalten und keine direkten Verbindungen zu motorischen Arealen abgeben, sondern „nur“ mit anderen assoziativen Arealen in Verbindung stehen und der Einbindung und höheren Verarbeitung von verschiedenen Sinneseindrücken und Informationen dienen.

 

auditorisch – das Hören betreffend

 

gustatorisch – den Geschmack betreffend

 

Gyrus (pl. Gyri) Windung der Großhirnrinde

 

haptisch – den Tastsinn betreffend

 

Homöostase – Gleichgewicht, Selbstregulation (von Körperfunktionen)

 

Innervation – Anregung (s. innervieren)

 

innervieren – anregen, reizen, mit Nervenfortsätzen erreichen, um anzuregen

 

integrieren – etwas in ein bestehendes Gefüge oder System aufnehmen und einordnen

 

modulieren – (wörtl. gestaltend abwandeln, abwandelnd gestalten) die Arbeitsweise anderer Neurotransmitter und des Nervensystems beeinflussen

 

motorisch – die Bewegung betreffend

 

Neurotransmitter – Botenstoff im Nervensystem

 

olfaktorisch – das Riechen betreffend

 

Projektion – Übertragung, Fortleitung, in der Gehirnforschung auch: Bahn, die Informationen überträgt

 

projizieren – übertragen, fortleiten

 

Propriozeption Eigenempfindung; Wahrnehmung von Körperbewegung und -lage im Raum sowie Lage und Stellung einzelner Körperteile zueinander.

 

sensorisch – das Gefühl, die Sensitivität betreffend

 

somatomotorisch – die Bewegung des Körpers betreffend

 

somatosensorisch – das Gefühl des Körpers betreffend (Tastsinn, Informationen über den Stand von Muskeln, Sehnen und Gelenken)

 

Sulcus (pl. Sulci) Furche zwischen den Windungen der Großhirnrinde

 

Synapse – Kontaktstellen zwischen Nervenzellen und von Nervenzellen mit anderen Zellen

 

tonotopisch räumliche Organisation von Tonfrequenzen auf der primären Hörrinde

 

topographisch räumliche Organisation von Reizweiterleitung, bei der jeder eingehende Reiz seine örtliche Lage zu anderen Reizen vom Empfängerorgan bis zur verarbeitenden Rindenregion behält (Bsp. Das Bild auf der Netzhaut findet sich in gleicher Anordnung auch auf der primären Sehrinde wieder.)

 

visuell – das Sehen betreffend